top of page

Fellpflege

Labradoodles und Fellpflege. Die beiden sind unbestreitbar miteinander verbunden. Wenn Sie mit einem Labradoodle beginnen, gehört zur Pflege auch das Erlernen der Fellpflege. Leider wird die Pflege des Fells oft als sehr einfach dargestellt, obwohl dies eigentlich ein Mythos ist. Regelmäßiges Bürsten und Trimmen ist notwendig, um Verfilzungen und Verfilzungen vorzubeugen. Ein verfilztes Fell nimmt der Haut die Atmungsfähigkeit, was zu übermäßigem Schwitzen und Kurzatmigkeit mit allen damit verbundenen (Haut-)Problemen führen kann. Ein langes Fell fängt auch mehr Staub ein (was für Allergiker nicht förderlich ist) und ich spreche nicht einmal vom halben Wald, nicht nur von Blättern und Sand, sondern auch von Parasiten und Zecken. Verstecken Sie das Fell.

 Wenn Sie einen guten Start für Ihr Labradoodle wünschen, schauen Sie unten nachWerkstätten.

Der ursprüngliche Hund, nicht derjenige, an dem über Hunderte, wenn nicht Tausende von Jahren herumgebastelt wurde, um unser ideales Haustier zu züchten, hat ein klar erkennbares, saisonales Fell. Die natürliche Wanderung von Hunden auf der ganzen Welt verlief sehr langsam, so dass das Tier als Ganzes, aber auch das Fell im Besonderen Zeit hatte, sich an die klimatischen Bedingungen der Region anzupassen, in der sich das Tier niederließ. Solche genetischen Anpassungen erfordern viele Generationen. Wie diese Veränderungsprozesse funktionieren, ist in „The Wisdom of Dogs“ von Brian Hare (1976), Professor für evolutionäre Anthropologie, gut beschrieben.

Dieser Saisonmantel ist im Winter schwer und wärmeisolierend und im Sommer leicht und luftig, zumindest in den Regionen, in denen sich kalte und warme Jahreszeiten deutlich unterscheiden. Lebt ein Hund in einer dauerhaft warmen Region, wird das Fell kürzer und heller in der Struktur und umgekehrt passt sich das Fell an Hunde in kalten Regionen an. Dann begann der Mensch mit der Zucht, indem er Hunde mit bestimmten Merkmalen, einschließlich des Fells, auswählte und kreuzte. Kurzhaarig, langhaarig, mit oder ohne Unterwolle.

Allen ursprünglichen Hunden ist gemeinsam, dass sie, meist abhängig von der Jahreszeit, haaren. Kein Haarfollikel hat ewiges Leben, aber durch gezielte Zucht wurden Hunde geschaffen, die offenbar keine Haare mehr verlieren. Allerdings haben diese Rassen keine ewig lebenden Haarfollikel, obwohl es so scheinen mag, sie verlieren die ausgefallenen Haare einfach nicht, weil sie sich beispielsweise durch die stehenden Haare verweben. Viele Besitzer, insbesondere der derzeit beliebten Hybriden wie dem australischen Labradoodle, suchen eine Rechtfertigung dafür, dass sie beim Kuschelfaktor ihrer Hunde keine Kompromisse eingehen wollen und entscheiden sich für einen langen, manchmal etwas schäbigen Look für ihren Doodle. Und hier liegt das Problem.

Die Kritzeleien leiden oft unter ihrem Aussehen. Die Pflege eines Doodle-Mantels ist nicht einfach und erfordert eine konsequente Vorgehensweise. Alle acht Wochen zum Friseur zu gehen, funktioniert nicht. Es gibt auch viele Hundefrisöre, die sich nicht ausreichend mit dem Fell auskennen oder einfach nicht die Zeit haben, das Fell richtig zu behandeln, insbesondere wenn der Besitzer zwischen den Fellpflegesitzungen nichts unternimmt. Oder die Eigentümer, die nicht die Kosten bezahlen wollen, die es kostet, wenn ein Selbstständiger regelmäßig einen halben Tag oder länger für sie arbeitet. Aufgrund all dieser Faktoren laufen viele dieser Hundetypen mit einem dramatisch verfilzten und verfilzten Fell herum, sehen aber trotzdem süß aus. Ein langer Kritzelmantel kann Verfilzungen und Verfilzungen nicht entkommen, es sei denn, die Hausmeister wissen genau, was zu tun ist. Täglich kämmen, bürsten und mit einem Wasserföhn ausblasen. Und dann noch einmal. Angenommen, Ihr Gekritzel hat ein Fell von fünf Zentimetern oder mehr und geht ins Wasser, einfach weil es sich von diesem dicken Fell abkühlen möchte. Zunächst einmal hoffen Sie, dass das Wasser kein schlammiger Graben ist. Ihr Gekritzel „an der Luft trocknen“ zu lassen, ist keine Option, da die Haare sortiert werden müssen. Nur so können Filzstellen vermieden werden. Und so müssen Sie mit dem Wassergebläse beginnen. Für ein mittelgroßes Gekritzel mit einem Gewicht von etwa zwanzig Kilo müssen Sie mit mindestens 45 Minuten rechnen, denn es muss wirklich trocken sein. Nur ein wenig Bürsten und er wird wieder ein Gentleman sein. Die meisten Kritzeleien sind nicht gut gepflegt und laufen mit Filzaufklebern umher, potenzielle Stellen für heiße Stellen und Hautinfektionen, weil der Filz die Haut reizt, weil er bei jeder Bewegung gezogen wird, und sie lange nass bleiben, wodurch die Haut weich wird. Ein weiterer Nachteil des längeren Fells ist die Schwierigkeit, beispielsweise Zecken zu erkennen.

Der lange Mantel sieht vielleicht schön aus, aber Ihr Doodle würde eine bequemere Frisur viel bevorzugen. Die Haut ist das größte Organ des Körpers. Da ein Hund nicht durch die Haut schwitzen kann, ist es nicht so, dass die Haut keine Funktion zur Temperaturregulierung hat. Andererseits. Der Artikel aus der Praxis für Haut und Fell beschreibt, warum Hunde auf ihren spärlich behaarten Bäuchen liegen, nämlich um Wärme abzuleiten. Ich hatte mittlerweile unzählige Kritzeleien auf dem Tisch, deren Bäuche auch ganz schön gefilzt waren. Diesen Hunden fehlt daher die Fähigkeit, ihre eigene Temperatur durch die Wahl eines kühlen Liegeplatzes zu regulieren. Sie wollen es, können es aber nicht, weil ihre Betreuer diesen langen Blick so süß finden. Wenn der Bauch schon so gefilzt ist, was ist dann mit den Beinen, wo die großen Blutgefäße dicht unter der Haut verlaufen und so Wärme ableiten können oder auch nicht? Besonders bei den höheren Temperaturen stellt ein solches Fell eine Gefahr für die Gesundheit Ihres Doodles dar.

Mit einem sportlichen Kurzhaarschnitt lassen sich viele Probleme verhindern. Der Körper wird mit einem Scher- und Kammaufsatz rasiert, wobei Sie zwischen verschiedenen Höhen (von 6 bis 16 mm) wählen können. Der Bauch ist nicht entscheidend und kann auf weniger als 10 mm geschoren werden. Der Bauch ist ursprünglich spärlich behaart und vor einem Sonnenbrand macht sich niemand Sorgen, wozu also die Angst um den Rest des Körpers? Und selbst wenn der Kopf kurz ist, kann ihm ein geübter Trimmer einen Out-of-Bed-Look verleihen, ohne eine 10-cm-Perücke und einen mindestens genauso langen Bart tragen zu müssen. Und kürzer bedeutet sicherlich nicht kahl! Im Gegenteil, gerade bei längerem Fell besteht ein größeres Risiko, dass man irgendwann nicht mehr durch das Fell kommt und der Hund auf Nullstufe, also kahl rasiert wird...

Wenn sich die Betreuer eines Doodles also dafür entscheiden, dass ihr Hund mit einem langen Fell durchs Leben geht, müssen sie auch die Konsequenz tragen, dass sie außerhalb der regulären Fellpflege mehrere Stunden pro Woche für die Fellpflege aufwenden müssen. Wenn Sie als Betreuer dazu nicht bereit sind, sind Sie in Wirklichkeit fahrlässig und vernachlässigen Ihren Kumpel. Zupfen Sie Ihren Hund täglich eine Stunde lang, entfernen Sie Zweige und andere Verunreinigungen aus dem Fell, suchen Sie nach Parasiten, kämmen, bürsten usw., während Ihr Gekritzel gleichzeitig auch etwas Lustiges für sich selbst tun kann oder Sie etwas Lustiges damit machen können dein Gekritzel :-)

Ein sportlich getrimmtes Doodle sieht immer noch genauso süß aus und sieht viel ordentlicher aus. Darüber hinaus können Sie die Länge variieren, wenn der Winter wieder kommt. Aber wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Leute, sobald sie sich daran gewöhnt haben, es nicht mehr anders wollen. Damit tun Sie Ihrem Hund einen großen Gefallen!

© Upsidedown Labradoodles 2018

 

bottom of page